Denke und Handle - einige Gedanken...

Zurück | Weiter | [1] | 2 | ... | 7
Es ist Reisezeit, die Badi bietet genügend Schattenplätze, auf den Gehwegen und in den Läden ist es angenehm ruhig und lässt uns etwas länger verweilen. Das Leben beschenkt uns mit wunderschönen und warmen Sommertagen, das nahe Schwimmbad aber auch die Reuss laden zum Bade ein. Auf Lorze und Reuss mit dem Kanu unterwegs und in nächster Nähe die Natur geniessen.
Dieses Wochenende durften wir die Vermählung von Christian (mein ältester Sohn) und Manuela feiern. Schon während Monaten freuten wir uns auf diesen Anlass. Nicht nur die äusseren Umstände stimmten, auch alles rundherum war sehr gelungen.
Die letzte Zeit setze ich mich vermehrt in der Freiwilligenarbeit ein. So sind Beatrice und ich seit gut einem Jahr in unserer regionalen Genossenschaft KISS - Nachbarschaftshilfe tätig und seit März bin ich nun auch dem Vorstand des Dachvereins Schweiz beigetreten. Schon bevor ich mich für diese Vorstandsarbeit entschied, wusste ich, dass es zum Teil grosse Differenzen zwischen einzelnen Genossenschaften und dem Vorstand gab und weiterhin gibt.
Wenn wir unterwegs sind, sei dies zu Fuss, per Bahn oder Bus im Wald oder auch in der Stadt können wir enorm viel entdecken. Wir müssen dazu nur bereit sein und das Leben bringt uns sehr viele Eindrücke und Erkenntnisse. Es zeigt uns die Sonnenseite, aber auch die Schattenseite. Die Sonnenseite ist hell, warm und trocken, die Schattenseite oft dunkler, feucht und - wie im Bild unten - noch mit Moos bewachsen. Doch aus meiner Sicht gibt es kein gut oder schlecht, denn jede Seite hat ihre Eigenschaften. An der Sonne ist es warm und ideal zum anlehnen, das Moos ist weich und würzig und eigenet sich erst noch hervorragend zu Dekorationszwecken.

Momentan bin ich am Lesen des vierten Bandes "Anastasia" von Wladimir Megre, herausgegeben vom Govinda-Verlag, in welchem das Thema Schöpfung betrachtet wird. Die Bücher sind im Vergleich zu den drei Bänden Gespräche mit Gott (insbesondere Band 1) eine recht grosse Herausforderung. Auch das zweite Buch von Bernadette Meier "Christina - Die Vision des Guten" hatte einige Dinge drin, welche meine Gedankenwelt gewaltig forderten und meine Dogmen über den Haufen warfen. Doch bei Anastasia geht es noch einen Schritt weiter. Allerdings bin ich überzeugt, dass in den folgenden Büchern von Christina von Dreien vieles in dieselbe Richtung gehen wird.

Erst mit dem Lesen des Buches "Schöpfung" kam mir der Gedanke, einmal etwas über Anastasia zu googeln. Und wie schon so oft, wurden durch die unterschiedlichsten Berichte meine Gedanken ziemlich durchgerüttelt: Was soll das? Was soll ich nun glauben? Was ist erfunden und was ist wahr? Wie soll ich damit umgehen? Inzwischen gibt es auch in der Schweiz einige Anastasia-Gruppierungen, welche meist als Sekten bezeichnet werden. Und nun wollte ich noch einmal ganz genau wissen, was eine Sekte ist.

15.03.2019

Warum lässt Gott zu, dass ein 10 jähriges Kind von einem Auto überfahren wird? Warum läst Gott zu, dass mich meine Mutter als ich 9 Jahre jung war an Krebs starb? Warum lässt Gott die falschen Leute sterben?

Einfach erstaunlich, dass wir Menschen solche Gedanken hegen und pflegen und in einer solchen Gedankenwelt gefangen sind.

Wie wäre es damit?

Unsere Seele ist im "Jenseits" mit Licht umgeben und hat es da wunderschön und wohlig warm. Doch sie kann da keine Erlebnisse, Empfindungen und Erfahrungen sammeln. Deshalb beschliesst sie, sich in einen Körper zu begeben und auf der Welt ihre Erfahrungen zu machen. Sie hat also vor unserer "Geburt" bereits einen Weg ausgewählt, welchen wir aber bei der Inkarnation vergessen haben.

16.02.2019

Dieses Wochenende erlebten wir eine wunderbare Gelegenheit für tiefgreifende Gespräche in kleinem Kreise zu Dritt auf einer Schneeschuhtour.

Martin, Carolina und ich haben kurzentschlossen die Schneeschuhe angeschnallt und sind durch einmalige Wildnis im tiefen Schnee zur unteren Dägelsberghütte im Zürcher Oberland gewandert, wo wir auch übernachteten. Bereits an diesem Bild an kann man erkennten, dass wir eine ganz tolle Unterkunft aber vor allem auch eine wunderbare Mondnacht erleben durften. Idyllischer geht es einfach nicht mehr.

20.01.2019

Ich stelle fest, dass ich dem Trend folge und immer gegen Ende des Jahres feststelle, dass die Zeit noch einmal schneller vorbei gegangen ist. Es war doch erst Jahreswechsel und nun neigt sich das Jahr bereits wieder dem Ende entgegen.

Ich stelle fest, dass es vielen anderen Leuten genau gleich geht. So folge ich wohl einem Trend?

Vergangenes Wochenende folgte ich einem anderen Trend - indem ich zwei Weihnachtsmärkte besuchte. Um diese Zeit ist dies doch normal? Wenn doch schon alle anderen an den Weihnachtsmarkt gehen, weshalb sollte ich nicht auch meine Zeit da verbringen?

10.12.2018

Es ist trist da draussen. Wir hatten so lange schönes Wetter und nun muss ich mich wohl wieder daran gewöhnen, dass wir in der düsteren und nebligen Jahreszeit angekommen sind. Ich muss mich daran gewöhnen, auch an diesem Wetter die Schönheit zu erkennen: Wie die Nebelwolken über dem farbigen Wald hängen, grosse Tropfen von den noch hängenden Herbstblätter fallen und die losen Blätter im Wind daherwirbeln.

13.11.2018

Um mein Leben in den positiven Schwingungen zu halten, muss ich immer dran bleiben. Je nach Lebensumständen fällt es leicht, ein anderes Mal wieder sehr schwer. Zum guten Glück habe ich Beatrice an meiner Seite, welche es mir jeden Tag vor macht. Ihre Beharrlichkeit ist bemerkenswert. Ich bemerke, dass ich schnell einfach wieder dem Alltagstrott verfalle. Sei dies mit meinen Einstellungen zu anderen Mitmenschen, zu meiner Arbeit, zu unserem Einkommen oder was auch immer - ich darf einfach nicht locker lassen.

Du auch nicht!

08.10.2018
Da las ich diese Woche einen ganzseitigen Beitrag im Tagi über das letzte Seminar von Christina von Dreien. Ich ärgerte mich so sehr über die Art des Schreiberlings, dass ich unbedingt einen Artikel hier auf denk-anstoss.ch unter "Denke und hande" bringen wollte.
23.09.2018
Eigentlich weiss ich es, trotzdem kommen immer wieder Zweifel in mir auf. Ich weiss, dass es mir gut geht und dass ich auch bei schlechter Auftragslage keine Existenzangst haben muss. Ich weiss, dass ich mir einfach eine gute Zukunft vorstellen muss und es auch so kommen wird.

Diejenigen, welche das letzte Mal an unserer Gesprächsrunde teilgenommen haben, wurden mit unserer neuen Lektüre und den dadurch entstandenen Gedanken konfrontiert. Inzwischen haben wir auch das zweite Buch verschlungen. Diesen Freitag ist eben der Newsletter über "Reinigung der Seele - Auflösetechnik" eingetroffen. Sehr spannend. Wer diese Zeilen gerne haben möchte, kann mir ein Mail zur Weiterleitung senden.

Wir sind mitten drin und gerade die letzten beiden Tage hüteten wir voller Hingabe und Freude unseren Enkel, welcher nun elf Monate jung ist. Wir sind uns sicher, dass Liam auch ganz bewusst in unsere Familie inkarniert ist. Was wird er wohl bewegen? Christina erzählt, dass ab dem Jahr 2000 viele junge Menschen in der fünften Dimension inkarieren würden. Gehört Liam vielleicht dazu? Aber ganz unabhängig davon - wir sind richtig glückliche Grosseltern, ob er nun zu diesen "Glücklichen aus der Mehrdimensionalität" gehört oder nicht.

Die Gedanken von Christina  von Dreien fordern von uns ein sehr starkes Vertrauen. Zwar sind wir schon lange auf diesem Weg, doch die beiden Hörbücher haben uns die Sicht auf einen viel weiteren Horizont erweitert. Ob wir nun im 3D-Bereich sind und wohl die Chance haben in die fünfte Dimension zu kommen? Ob die Erdkugel in der Mitte hohl ist und dort Millionen weiterer Lebewesen in einer anderen Dimension mit einer eigenen kleinen Sonne leben? Und, und, und, weshalb sollte ich mir auch solche Gedanken machen?

Erst drei Wochen sind vergangen, seit ich das erste Mal den Namen "Christina von Dreien" hörte. Eine Woche danach kauften wir das erste Hörbuch und eine weitere Woche später auch noch das zweite Hörbuch, welches gleich in derselben Woche lieferbar war. Wer ist Christina von Dreien und weshalb erlaube ich mir, hier einige Zeilen zu schreiben?

Vor rund sieben Jahren konnte ich mich durch die Bücher von Neal Donald Walsch von den religiösen Zwängen berfreien, welche mir seit der Kindheit aufgetischt wurden. Seit sechs Jahren führen wir nun unsere Gesprächsrunde und seit geraumer Zeit fühlte ich in mir einen gewissen Stillstand. Ich wollte mehr mit meinem Leben erreichen und tiefer in die "unbekannte" Welt schauen. Doch irgendwie fand ich den Weg nicht. Christina hat in mir nun neue Sichtweisen und wunderschöne Gedanken sowie viel Licht in mein Leben gebracht. Ich denke, dass sich die nächsten Jahre viel bewegen wird und da freue ich mich sehr darauf. Unsere Gesprächsrunden sind ja schon jedes Mal sehr tiefgreifend und intensiv, doch schon jetzt haben sie durch unsere erweiterte Denkweise noch einmal an positiver Intensität gewonnen.

Zurück | Weiter | [1] | 2 | ... | 7